Naturstein. Küchen-Arbeitsplatte für das perfekten Küchenglück

*enthält Werbung

Es ist ein wenig komisch, wenn man nach nicht mal 10 Monaten im neuen Haus von einem Kitchen-Makeover der Küchen-Arbeitsplatte spricht. Aber manchmal kann man erst aus gelebter Nutzung die richtigen Schlüsse ziehen und letztendlich die passenden Entscheidungen treffen.

Daher schreibe ich meine persönlichen Erfahrungen auf. Ich beantworte all Eure Fragen von Instagram (Wieso Weshalb Warum) im Text. Wenn noch etwas offen ist, dann fragt mich gerne.

Ich hole kurz aus, um zu verstehen, dass wir immer dachten, eine schwarze Küche wäre eine gute Idee, zumindest immer in unserer Altbauwohnung in Schwabing. Hier hatten wir eine weiße Küche mit schwarzer Granit-Arbeitsplatte. Wir haben diese Küche geliebt.

Die Küche sah immer clean und gepflegt aus, obwohl ständig und viel gekocht wurde. Die Granit-Arbeitsplatte hatte eine gewisse Struktur, sprich sie ist nicht aalglatt. Wenn diese Arbeitsplatte mal stumpf wurde (selten), dann haben wir einen alten Lappen genommen und mit etwas Olivenöl den Glanz wieder zurückgebracht. Fingerspuren konnte man nie sehen und robust war sie auch.

Von weißer zu schwarzer Küche

Die schwarze, stylische Küche im neuen Haus sollte (in unseren Köpfen) genauso funktionieren. Pflegeleicht und schnell zu säubern sollte sie sein. Denn unsere Küche ist unser meist genutzter Aufenthaltsort, da wir gerne kochen und auch gerne Gäste haben.

Allerdings haben wir die Rechnung ohne den “Staub”-Wirt gemacht und ebenso ohne den “Fettfinger”-Wirt auf dem nun schwarzen Kunststein.

Was dann folgte, verkürze ich mal mit dem Begriff “Wisch-Alptraum”. Wenn ich morgens die Treppe runterkam, sah man entweder Staub oder Fettfinger trotz 70 mal täglich Wischen.

Selbst meinem Mann, der sowas auch schon mal ausblenden kann, war es langsam leid mit dem immer ungepflegten Anblick. Sämtliche Mittelchen, Imprägnierungen und und und halfen bei uns nicht.

Wir rocken Stein

Ich bin so froh, dass ich irgendwann bei Sebastian (einem meiner liebsten männlichen Bloggern, dem ich seit 6 Jahren folge) gesehen habe, wir er eine neue Naturstein-Arbeitsplatte in seiner Küche einbauen ließ. Sebastian hat sich auch für einen maßgefertigten Couchtisch von MCR entschieden.

Ich war gleich vom Slogan auf der Website von MCR geflasht: Wir rocken Stein. Handwerk, Design und echte Kerle. Und ich kann Euch sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Und es geht sogar weiter. Ich bekomme das Lächeln gar nicht mehr aus dem Gesicht, so zufrieden sind wir mit der ganzen Abwicklung und unserer neuen Arbeitsplatte und der Verblendung hinter dem Spülbecken aus dem gleichen Naturstein.

Ich würde es ja sagen, aber es gibt nunmal nix zu Meckern. Vom Erstkontakt, der Professionalität der Aufmaß-Mitarbeiterin, der guten Vorauswahl des Natursteins, bis hin zu den Jungs, die die Platte eingebaut haben, wurden unsere Wünsche sogar noch übertroffen von MCR.

Dankeschön Stan Rusch, dass Du mal eben in meinen Kopf geschaut und zugehört hast und irgendwie sofort wusstest, wie “unser” Stein aussehen soll.

Jedes Stück ein Unikat

MCR macht seit 25 Jahren in Stein. Als einer der führenden Natursteinmanufakturen in Deutschland ist MCR seiner Verantwortung bewusst was die Nachhaltigkeit angeht. Deshalb handelt und denkt das Unternehmen vorausschauend und zukunftsgerichtet – ökologisch, ökonomisch und sozial.

“Ob Bad, Interior Unikate oder der gesamte Lebensraum Küche. Wir haben den Kopf voller Ideen und den Maschinenpark voll von Material. Wir nehmen Maß, wir schleifen und kleben, wir fräsen und sägen, wir schneiden und beraten und zwischendurch wird mal gepflegt geflucht.”

MCR

Selbst bei einer kleinen Sonderumsetzung. Der Stein musste erhöht (siehe Foto) auf Gehrung geschnitten werden und die Herausforderung, die Platten zwischen zwei Balken einzusetzen, hat einwandfrei funktioniert.

Unser Stein ist ein Calacatta Brasil Quarzit. Dieser Stein ist besonders hart und eignet sich hervorragend für Küchen-Arbeitsplatten. Und das das Beste: Einfach zu pflegen! Selbst bei Oft-Kochern wie wir und Fettspritzer sind jetzt endlich einfach wegzuwischen ohne Küchentuchauslegungsorgie.

Die Naturstein-Platten sind imprägniert und sind einfach zu reinigen z.B. mit Frosch-Reiniger. Man kann die Imprägnierung (wird mitgeliefert) alle 1-2 Jahre wiederholen.

Wenn ich jetzt keine Löcher vor lauter Begeisterung in den Stein “glotze”, dann hält er hoffentlich, noch ewig. Aber schaut selbst.

Wenn alles klappt, möchte ich mir noch einen Traum mit MCR verwirklichen. Wenn es soweit ist, werde ich Euch davon berichten.

Alles Liebe
Eure Susanne

P.S. Bei Melina könnt ihr u.a. einen Esstisch sehen von MCR.

Teile diesen Beitrag
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.