Lifestyle: Samsung Dual Cook Flex. Zwei Backöfen in einem Gerät

*Werbung/ Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Samsung entstanden

Samsung Dual Cook Flex Backofen –
Zwei Backöfen in einem Gerät

Als wir vor einigen Monaten umgezogen sind, mussten viele Entscheidungen schnell getroffen werden, nicht immer mit der nötigen Zeit. Einige Dinge waren auch schon nicht mehr änderbar.

Schnell war uns klar, dass wir unseren Backofen entweder optimieren wollten oder austauschen, da uns einige Funktionen fehlten und auch Features, die wir gerne beim Kochen nutzen, einfach haben wollen. Das habe ich Euch auch in den Stories im August erzählt.

Als dann vor einigen Wochen die Anfrage von Samsung reinflatterte, waren wir überrascht und erfreut, denn wie so vieles im Alltag ist dieser Wunsch einfach untergegangen und in Vergessenheit geraten.

Und als wir dann noch gelesen haben, was der neue Backofen, der Samsung Dual Cook Flex, alles kann, waren Neugier und Freude echt groß. Mein Mann fängt dann immer schon an mit Gerichten, die man ausprobieren kann, und war hellauf begeistert von der App-Steuerung.

Dual Cook Flex. Zwei Backöfen in einem Gerät.

Flexible Tür – Zwei Arten der Öffnung.
Durch einen einzigartigen Garraumteiler kann der Backofeninnenraum in zwei Garräume aufgeteilt werden.

Dual Cook.
Gleichzeitiges Backen/Garen von zwei Gerichten in zwei unterschiedlichen Modi und mit zwei unterschiedlichen Temperaturen.

Die Speisen nehmen dabei keine fremden Aromen oder Gerüche auf.
Salzige Speisen: Wenn man Fleisch oder Fisch zubereitet, kann man das ohne, dass der Geruch in die untere Kammer gelangt. Süßspeisen: Nachspeisen und Beilagen können bei unterschiedlichen Temperaturen und Modi zubereitet werden.

Energieeinsparung. Hohe Energieklasse

Energie sparen, indem man nur die Hälfte des Backofens nutzt. Der Dual Cook Flex™-Backofen kann zweigeteilt werden. Damit ist die Zubereitung von Speisen im oberen und unteren Garraum möglich, dies spart kostbare Energie. Kleinere Gerichte kann man nur in einem Garraum backen, ohne den gesamten Backofen aufzuheizen. Die Vorheizzeiten sind entsprechend kurz.

SmartThings App*

Die Ansteuerung des Backofens ist mit dem Smartphone über die SmartThings App* möglich, wann und wo immer man möchte. Man kann die Vorheizfunktion ferngesteuert aktivieren oder den Backofen bei Bedarf ausschalten. Außerdem sind Kontrolle und Einstellung der Backtemperatur und -zeit sowie die Wahl von Standardprogrammen möglich.
*Für die Modelle NV75N7677RS/EG und NV75N7647RS/EG.

Unser Fazit (und wir sind da wie immer ganz ehrlich): Wir waren neugierig, ob alles so funktioniert wie beschrieben, und haben den Test noch mal an Weihnachten gemacht: Ente und Bratäpfel (als Beilage zu der Ente) sowie Kartoffelgratin. Wir waren begeistert!
Keine Geruchs-/ Geschmacksvermischung und alles passte in einen Ofen, zur gleichen Zeit bei unterschiedlichen Garzeiten und Temperaturen. Das war eine tolle Zeitersparnis, weil wir alles optimal vorbereiten und fertigstellen konnten.

Unser nächstest Gericht, das wir jetzt testen werden, ist Roastbeef mit Kartoffelgratin. Das Roastbeef gegart bei Niedrigtemperatur und das Kartoffelgratin bei 200 Grad mit gesteuerten Garzeiten, damit beides gleichzeitig fertig wird. Sprich: Klappe auf, Gerichte gleichzeitig rein und rausholen, wenn beides fertig ist.

Wenn Ihr noch mehr über den Samsung Dual Cook Flex erfahren wollt, dann könnt Ihr Euch hier darüber informieren.

Herzliche Grüße,
Eure Susanne

Und hier noch die Rezepte vom Apple Crumble und Veggie bourguignon.

Apple Crumble:
500 g Äpfel geschält und in Spalten geschnitten
Saft von 1 Zitrone
100 g Zucker
100 g kalte Butter
175 – 200 g Mehl
Zimt nach Bedarf

Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Danach im Zitronensaft einlegen, damit sie nicht braun werden.

Zucker, Butter und Mehl mischen und mit der Hand die Streusel kneten. Sind die Streusel zu trocken, dann mehr Butter hinzufügen. Sind die Streusel zu feucht, dann mehr Mehl hinzufügen.

Die Apfel in eine gefettete Form schichten. Die Streusel darüber gleichmäßig verteilen.
Im Backofen bei 200 Grad für ca. 30 Minuten backen.

Veggie Bourguignon:
4 rote Zwiebeln
4 – 6 Knoblauchzehen
2 – 3 rote Bete Knollen
6 – 8 gemischte Möhren (gelbe & orange sowie Urmöhren)
ca. 800 g Pilze (Champignons, Kräuterseitlinge)
10 g getrocknete Steinpilze
400 ml Rotwein
800 ml Gemüsebrühe
Tomatenmark
Thymian
Majoran
Kümmel
brauner Zucker
Zitronenabrieb
Olivenöl
Salz & Pfeffer

Das Gemüse in Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebeln fein hacken. Pilze in Würfel schneiden. Die Steinpilze in heißem Wasser einlegen.

Knoblauch und Zwiebeln in Olivenöl mit Zucker anschwitzen. Danach das Gemüse mit Tomatenmark ca. 5 Minuten anrösten, danach die Pilze hinzugeben. Bei Bedarf das Gemüse in mehreren Schichten anbraten.

Jetzt die Hälfte des Rotwein sowie die Gewürze/Zitronenabrieb hinzugeben und den Sud auf die Hälfte reduzieren lassen. Anschließend die Hälfte der Gemüsebrühe hinzufügen und ebenfalls reduzieren lassen.

Das Ganze in einem Schmortopf oder ähnlichem bei 180 Grad für ca. 60 – 80 Minuten im Ofen schmoren lassen. Bei Bedarf Rotwein oder Gemüsebrühe nachgießen.

Dazu passt sehr gut ein frisches Baguette oder ein Kartoffelpüree.

Interior: My every day “Sunday in Bed” moment…mit Georg Jensen Damask *Werbung

* Kooperation mit Georg Jensen Damask

Man kann schon sagen, dass ich eine daily Routine habe. Wann immer der Wecker klingelt, mache ich mich platt wie ne Flunder, lege mich auf den Bauch und tauche noch mal ab in mein Bett. Warm, weich und frisch geschlafen. Herrlich. Weiterlesen